Die Rolle der digi­ta­len Trans­for­ma­tion bei Events

Die Ein­füh­rung des Inter­nets, aber vor allem seine Ver­brei­tung in den letz­ten drei­ßig Jah­ren, hat unser täg­li­ches Leben ver­än­dert. Das rasante Wachs­tum neuer Tech­no­lo­gien hat unsere Kon­sum­ge­wohn­hei­ten und unsere Kom­mu­ni­ka­tion erschüt­tert. In den letz­ten Jah­ren hat sich die Art und Weise, wie wir kon­su­mie­ren, durch die Digi­ta­li­sie­rung stark ver­än­dert. Auf­grund der Ent­wick­lung der Digi­tal­tech­nik befin­det sich unsere Gesell­schaft in fast täg­li­chen Umbrü­chen. 

Die Grund­la­gen wer­den völ­lig in Frage gestellt. Von nun an müs­sen wir in der Lage sein, uns stän­dig an die Trends anzu­pas­sen. Wir haben schon seit eini­ger Zeit viel über digi­tale Trans­for­ma­tion gespro­chen, aber was ist es wirk­lich? Das Wachs­tum des Webs bringt viele Ver­än­de­run­gen in allen Berei­chen mit sich. Die Ver­an­stal­tungs­bran­che ist von der Digi­ta­li­sie­rung direkt betrof­fen. Aber was sind die Beson­der­hei­ten? Und vor allem, wel­chen Ein­fluss haben diese Ver­än­de­run­gen auf das Event­ma­nage­ment?

(Bild: Nico­las LB / Unsplash.com)

Digi­tale Trans­for­ma­tion: Was ist das?

Wenn wir von digi­ta­ler Trans­for­ma­tion spre­chen, den­ken wir an die Digi­ta­li­sie­rung aller Akti­vi­tä­ten eines Unter­neh­mens. Mit ande­ren Wor­ten, es ist der Pro­zess der Inte­gra­tion neuer Tech­no­lo­gien auf allen Ebe­nen eines Unter­neh­mens. Dies bedeu­tet die Nut­zung ver­schie­de­ner Säu­len wie Mobi­li­tät, Big Data oder das World Wide Web. Es gibt viele Mög­lich­kei­ten, die digi­tale Trans­for­ma­tion in einen Event zu inte­grie­ren. Tat­säch­lich haben neue For­men der Tech­no­lo­gie zu moder­ne­ren Tech­ni­ken geführt. So war bei­spiels­weise die Ent­wick­lung des E‑Tickets in den 2000er Jah­ren über­wäl­ti­gend.

Aus die­sem Grund ist die Inte­gra­tion von Digi­tal­tech­nik in einen Event unver­meid­lich. Es kann in ver­schie­de­nen For­men gesche­hen: sei es durch die Dema­te­ria­li­sie­rung von Tickets, die Erstel­lung einer Web­site für eine Ver­an­stal­tung oder den Ver­sand von per­so­na­li­sier­ten Dan­ke­schön-E-Mails. Die Digi­ta­li­sie­rung ist in allen Pha­sen des Pro­zes­ses vor­han­den.

Durch die Inte­gra­tion der digi­ta­len Trans­for­ma­tion in eine Ver­an­stal­tung kön­nen wir leicht Teil­neh­mer gewin­nen, da wir den Kon­su­men­ten (in unse­rer Bran­che unse­ren Teil­neh­mern) näher kom­men. Die Digi­ta­li­sie­rung einer Ver­an­stal­tung muss auf allen Ebe­nen berück­sich­tigt wer­den, um sich mit den Teil­neh­mern ver­bun­den zu füh­len.

Haupt­schritte der Digi­ta­li­sie­rung von Events

Der digi­tale Wan­del hat bereits vor eini­gen Jah­ren bei den Ver­an­stal­tun­gen begon­nen. Zuerst ein­mal gab es die Ent­wick­lung von Web­sites, die sich mit bestimm­ten Ver­an­stal­tun­gen befas­sen. Dann ent­stan­den Social-Media-Platt­for­men und Fan-Com­mu­nities began­nen sich nach der Erstel­lung von eige­nen Sei­ten zu ent­wi­ckeln. Der Trend des QR-Codes hat auch die Art und Weise ver­än­dert, wie wir digi­tal einen Event wahr­neh­men.

In letz­ter Zeit ist es die Ver­wen­dung von Hash­tags, die immer häu­fi­ger funk­tio­niert hat. Mit die­sen Schlüs­sel­wör­tern ist es mög­lich, in sozia­len Netz­wer­ken rund um ein Thema zu kom­mu­ni­zie­ren. Seit ihrem Erschei­nen boten sie einen sofor­ti­gen Erfolg. Die Ver­wen­dung von Hash­tags ermög­licht es nicht nur, dass sie von den Ver­brau­chern weit­hin ver­brei­tet wer­den, um eine Gemein­schaft akti­ver Inter­net­nut­zer zu schaf­fen und eine Ver­an­stal­tung zu för­dern, son­dern auch, dass ein Fol­low-up gewähr­leis­tet ist und somit bei­spiels­weise Sta­tis­ti­ken über die Wirk­sam­keit einer Wer­be­kam­pa­gne erstellt wer­den kön­nen. 

Das rasante Wachs­tum von Social Media wurde auch im Digi­ta­li­sie­rungs­pro­zess berück­sich­tigt, indem mit Hilfe von Face­book- oder Insta­gram-Sto­rys gezeigt wird, was hin­ter den Kulis­sen einer Ver­an­stal­tung vor sich geht. Auch hier ist die Her­aus­for­de­rung zwei­fach. Zusätz­lich zur Kom­mu­ni­ka­tion über die Ver­an­stal­tung stel­len wir damit eine enge Ver­bin­dung zu den Abon­nen­ten sicher. Ein wei­te­rer inter­es­san­ter Punkt: Online-Wett­be­werbe haben auch zur Ver­brei­tung neuer Tech­no­lo­gien in Ver­an­stal­tun­gen bei­getra­gen. Es ist nicht unge­wöhn­lich, dass zufäl­lige Zie­hun­gen vor oder wäh­rend einer Ver­an­stal­tung orga­ni­siert wer­den, um zu kom­mu­ni­zie­ren oder für Begeis­te­rung zu sor­gen.

Die Wer­bung für die Com­mu­nity durch Digi­ta­li­sie­rung wird zu einem gro­ßen Teil der digi­ta­len Trans­for­ma­tion. Aber die rasan­ten Ver­än­de­run­gen in der Bran­che deu­ten auf eine noch stär­ker ver­netzte Zukunft hin. Für die Ver­an­stal­tungs­bran­che gibt es zahl­rei­che Inno­va­tio­nen. Des­halb sehen die Ver­an­stal­tun­gen von mor­gen viel inter­ak­ti­ver aus.

Digi­tale Trans­for­ma­tion in der Ver­an­stal­tungs­bran­che: Was erwar­tet Sie?

Die digi­tale Trans­for­ma­tion kann inner­halb eines Events auf unter­schied­li­che Weise aus­ge­drückt wer­den. Mor­gen wer­den Papier­ti­ckets nicht mehr exis­tie­ren und durch eine Gesichts­er­ken­nung ersetzt. Wir sehen bereits die Ent­wick­lung von Fin­ger­ab­druck­sen­so­ren, warum also nicht die Ver­brei­tung von Iris-Lesern in Betracht zie­hen? Die Frage der Sicher­heit wäh­rend eines Events ist von wesent­li­cher Bedeu­tung, und diese Art der Kon­trolle ist ein zusätz­li­ches Mit­tel, um die bereits vor Ort ein­ge­setz­ten Maß­nah­men zu ver­stär­ken. 

Ebenso wird es mit der stän­dig stei­gen­den Leis­tung von 360°-Kameras und der Popu­la­ri­tät von Vir­tual-Rea­lity-Head­sets immer häu­fi­ger vor­kom­men, 3D-Work­shops wäh­rend Ver­an­stal­tun­gen anzu­bie­ten. Wir kön­nen uns die Ein­rich­tung von vir­tu­el­len Rund­gän­gen vor­stel­len, oder ein­fach nur die Prä­sen­ta­tion von Spie­len in der vir­tu­el­len Rea­li­tät. Wir wis­sen, wie wich­tig Team­geist zum Bei­spiel bei Team­buil­ding-Ver­an­stal­tun­gen ist, und wir müs­sen wis­sen, wie wir die digi­tale Trans­for­ma­tion nut­zen kön­nen, um alle uns zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mög­lich­kei­ten zu nut­zen. 

Aus dem glei­chen Grund wird es dank Aug­men­ted Rea­lity viel ein­fa­cher sein, Pro­to­ty­pen oder zukünf­tige Pro­dukte zu prä­sen­tie­ren. Durch die ein­fa­che Aus­stat­tung Ihres Teams mit einem Tablett oder Smart­phone ist es mög­lich, Ihrem Publi­kum alle Mög­lich­kei­ten Ihres Unter­neh­mens zu prä­sen­tie­ren. Schließ­lich wird die Sta­tis­tik durch die Digi­ta­li­sie­rung einer Ver­an­stal­tung leich­ter mess­bar. Mit dem Ein­satz von Sen­so­ren kön­nen die Bewe­gun­gen der Teil­neh­mer stu­diert wer­den und die Zeit zu ana­ly­siert, die sie auf eini­gen Stän­den ver­bracht haben. Dank der Ergeb­nisse die­ser Beob­ach­tun­gen wird es ein­fa­cher sein, die Events anzu­pas­sen und so ein For­mat vor­zu­schla­gen, das noch bes­ser zu Ihrem Ziel passt.